Impftodesdaten öffentlich: Hacker knacken die Server von Pfizer, Moderna und Co.


Gleich vornweg, ich bin mir nicht sicher, wie seriös das Wochenblatt ist, es wirkt etwas sehr grantig gegen die Impfungen.

So ein Datenblatt über die Impfung und deren (Neben) Wirkungen klingt schon interessant. Die im Wochenblatt verlinkte „how bad is my batch“ Seite schaut auf den ersten Blick auch sehr aufwendig aus – kann des echt sein? In einer der ganzen Sparten (All or nothing) ist dann aber sowas zu lesen “ It looks as if batches of varying toxicity have been carefully labelled and tested upon the public – producing different ranges of adverse reactions“

Wie kann man das jetz einordnen?

[https://www.wochenblick.at/corona/impftodesdaten-oeffentlich-hacker-knacken-die-server-von-pfizer-moderna-und-co/](https://www.wochenblick.at/corona/impftodesdaten-oeffentlich-hacker-knacken-die-server-von-pfizer-moderna-und-co/)



View Reddit by BlueBumbleBee90View Source

Dieser Beitrag hat 12 Kommentare

  1. Exkuender

    Wikipedia: Der Wochenblick ist eine FPÖ-nahe regionale Wochenzeitung in Oberösterreich und eine Online-Zeitung.

    Ich glaube das sagt alles über Glaubwürdigkeit aus…

  2. da_peda

    Die Rechtsextremen fallen echt auf alles rein…

    Das waren keine Hacker, die Seite auf die verlinkt wird gibt sogar an dass die Daten aus der öffentlichen [VAERS Datenbank](https://vaers.hhs.gov/data/datasets.html?) der USA sind. Also nix verheimlicht.

    [Einordnung „Wochenblick“](https://de.wikipedia.org/wiki/Wochenblick)

    > Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes bezeichnet den Wochenblick als „Desinformationsprojekt am rechten Rand“.

  3. mitsuhiko

    Ich hab wirklich keine Lust mich damit zu beschaeftigen, aber das Batches verschiedene Statistiken haben ist klar, weil die auch nicht homogen verimpft werden. Ein Batch der in ein Seniorenheim geht wird natuerlich mehr Todesfaelle nach 90 Tagen haben als ein Batch der in einer Volksschule verimpft wird …

  4. KINGMADMAT

    Wochenblick ist eine rechte Desinformationsseite. Da darf man normalerweise gar nichts ernst nehmen was dort steht

  5. OE1FEU

    [https://www.wochenblick.at/redaktion](https://www.wochenblick.at/redaktion)

    Eine Vita gruseliger als die andere, aber das hier ist mein persönliches Highlight:

    *“ist seit mehreren Jahren in der österreichischen Wahrheitsbewegung aufklärerisch tätig, jedoch erst beim “Wochenblick” konnte sie ihr Interesse für das Weltgeschehen mit ihrer Leidenschaft für die deutsche Sprache vereinen. Neben der Tätigkeit als Lektorin beschäftigt sie sich mit der zensursicheren Blockchaintechnologie und einem alternativen Finanzsystem.“*

  6. iKnitYogurt

    Die Daten sind großteils aus öffentlich zugänglichen Datenbanken, so viel zum Thema „Leaks“. Das einzige womöglich wirklich geleakte Dokument, wo zumindest Confidential draufsteht und das angeblich Pfizer-intern erstellt wurde, stellt fest:
    > Pfizer performs frequent and rigorous signal detection on BNT162b2 cases. The findings of
    these signal detection analyses are consistent with the known safety profile of the vaccine.
    This cumulative analysis to support the Biologics License Application for BNT162b2, is an
    integrated analysis of post-authorization safety data, from U.S. and foreign experience,
    focused on Important Identified Risks, Important Potential Risks, and areas of Important
    Missing Information identified in the Pharmacovigilance Plan, as well as adverse events of
    special interest and vaccine administration errors (whether or not associated with an adverse
    event). The data do not reveal any novel safety concerns or risks requiring label changes and
    support a favorable benefit risk profile of to the BNT162b2 vaccine.

    Also… auch in der laufenden Überwachung passen die erfassten Daten mit den Erkenntnissen aus den (übrigens auch öffentlich zugänglichen) Zulassungsstudien überein. Richtiger bombshell-leak.

    Man kann sich die statistischen Daten ja mal anschauen, aber als Laie wird man sich da halt schwer tun, das vernünftig einzuordnen. Ich würd auf jeden Fall einer verheerenden Interpretation, die in einem rechten Schmierblattl veröffentlicht wird, ein auf Facebook gehostetes PDF als Datenquelle verlinkt, und keinerlei wissenschaftliche Quellen als Grundlage für die Schlussfolgerungen angibt absolut kein Vertrauen schenken.

    Das wirkt mir alles nach attention-grabbing für Leute, die da kurz oberflächlich draufschauen in die Richtung „Uiuiui schaut’s wie schlimm, mehrere zehntausend erfasste *adverse reactions*“, was man wiederum gleich für die Telegram-Gefolgschaft als „Impfschäden“ eindeutschen kann für maximale Empörung, auch wenn sich das zum absolut überwiegenden Teil in der Preisklasse von leichtem Kopfweh und erhöhter Temperatur bewegt. Im Endeffekt dürfte da, sofern Daten und Dokumente nicht manipuliert wurden, nichts drinstehen, was nicht eh schon seit Ewigkeiten bekannt ist. Aber wie die ganzen Selbstdenker und Aufgewachten immer warnen: „traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast ;-)“

  7. Used_Inflation_4131

    Kurze Recherche, und siehe da: „FPÖ-nah“ . „Desinformationsprojekt am rechten Rand“. „Rügen“. Langsam glaub ich, dass jedes Mittel recht ist um Stimmung zu machen.

    Was, wenns diese Liste wirklich gibt? Wasser auf den Mühlen derer, die das „schon immer gesagt haben“.

    Was, wenns diese Liste nicht gibt? Dann isses denen auch egal und sie schreibens trotzdem auf ein Plakat zur nächsten Demo.

  8. GoldenesDachl

    unzuverlässig. die how bad is my bach seite verwendet laut eigenen angaben VAERS als quelle und auf VAERS kann jeder einen report machen. zitat von vaers selbst: „Anyone can submit a report to VAERS, including parents and patients“

    die seite selbst sagt außerdem weiters über sich selbst (faq unter strengths and limitations):

    • It is generally not possible to find out from VAERS data if a vaccine caused the adverse event

    • Reports submitted to VAERS often lack details and sometimes contains errors

    • Serious adverse events are more likely to be reported than non-serious events

    • Numbers of reports may increase in response to media attention and increased public awareness

    • VAERS data cannot be used to determine rates of adverse events

  9. Performensch

    jawoi. einmal verfälschte daten vom nazi-blattl bitte.
    genau was ich zum feierabend brauche.

  10. Buchhaltungsluder

    Nazi-News. Glaubwürdigkeit null.

Kommentare sind geschlossen.